Fetishpartner.com – Die frische Fetischkontaktbörse

– Hier Klicken um Fetishpartner.com zu besuchen –

Das noch relativ neue Angebot ist nun seit fast einem Jahr online und kann bereits deutlich steigende Nutzerzahlen verzeichnen. Natürlich kann sich bei neuen Seiten immer wieder einiges ändern, wenn die Betreiber bestimmte Stellschrauben justieren, aber wir konzentrieren uns auf eine Momentaufnahme. Allerdings ändern auch teils fest etablierte Seiten manchmal ihre Technik und Design.

Zielgruppe sind hier augenscheinlich fetisch- und bdsminteressierte Menschen, wobei man sich wohl doch eher an Anfänger und nicht den langjährigen Hardcore-BDSMler richtet. Das kommt vielen wohl entgegen, bedeutet aber auch, dass sich manche eventuell in alteingesessenen BDSMcommunitys wohler fühlen könnten.

Um mehr über die Funktionsweise und den Anmeldevorgang herauszufinden haben wir eine Testanmeldung durchgeführt.


Der Mitgliederbereich

Der Mitgliederbereich von fetishpartner.com


Als erstes fällt der Name auf. Oben links sieht man das Logo „Fetoo“, dass ist übrigens eine Konstruktion aus dem lateinischen Wort machen und dem portugiesischen Wort Zauber.
Es ist nichts ungewöhnliches, dass ein Portal unter verschiedenen Domains und Namen Marketing betreibt. Allerdings sorgt es doch immer wieder für Verwirrungen beim User. Wir finden es nicht ideal, aber auch nicht schlimm.

Als nächstes bemerken wir erfreut die Angabe „Du hast 100 Coins“, ebenfalls in der oberen linken Ecke. Nett, dass man gleich ein Startguthaben erhält um gleich alles auszuprobieren und auch gleich eine erste Kontaktaufnahme starten zu können. Wir stellen fest, dass eine Nachricht senden 25 Coins kostet. Also kann man vier Nachrichten senden. Besser als nichts, es gibt andere Seiten auf denen man überhaupt nichts machen kann ohne gleich ein Abo einzugehen.
Einen Klaps versenden ist übrigens immer kostenfrei. So kann man auch versuchen auf sich aufmerksam zu machen, allerdings empfiehlt sich dann ein sorgsam ausgefülltes Profil um so auch das Interesse der angeklapsten Damen zu erwecken.

Einer von unserem Redaktionsteam war darüber enttäuscht, dass man nicht gleich mit Fotos von leicht bekleideten Userinnen in Lack und Latex überhäuft wird. Allerdings werten wir diesen Umstand eher positiv, da dies für einen gewissen Wahrheitsgehalt spricht. Nicht jede Frau, auch mit ehrlichen Fetischinteressen, zeigt sich gleich in vollem Latexoutfit auf ihrem Profilfoto.

Wenn man die Fotos und Profile etwas studiert, dann kommt man zu dem Schluss, dass es sich wohl nicht nur um Fakes handeln kann. Dafür sind viele Fotos und Beschreibungen zu sehr aus dem Leben gegriffen und authentisch. Auch wenn leider nicht alle Userinnen extreme Fetischistinnen sind. Manche wollen einfach nur eine lockere, leicht frivole Verabredung. Auch bedeutet Fetisch nicht automatisch BDSM. Manche mögen eher Natursekt oder haben ganz spezielle sexuelle Vorlieben.

Bezahlung:

So weit ersichtlich gibt es keine Abos und auch gestaffeltes Premiumsystem. Alles funktioniert rein coinbasiert. So kann man sich für unterschiedliche Coinpakete entscheiden um voll interaktiv mit den anderen Usern interagieren zu können. Keine Abopflicht ist auch positiv zu bewerten.

Fazit:

So weit man es beim jetzigen Kenntnisstand beurteilen kann ist eine Anmeldung unverbindlich und kostenlos. Man kann getrost einen Versuch wagen. Es scheinen durchaus einige echte Nutzerinnen vorhanden zu sein. Nur sollte man sich vom schnellen Erfolg eines total krassen SMdate verabschieden. Die Neigungen sind vielfältig gesät und natürlich wird man auch die eine oder andere echte BDSMlerin finden. Aber es gibt auch viele recht „normale“ Damen, die einfach Lust auf erotisches Kennenlernen haben.
Für manche dürfte dies leicht pervers, aber nicht pervers genug sein.