ALT.COM – BDSM-Urgestein aus den USA

– Hier Klicken um ALT.com zu besuchen –

Hierbei handelt es sich vermutlich um eine der ersten BDSMkontaktbörsen im Internet, die 1995 gegründet wurde. Also ganz zu den Anfangszeiten des Internet, wo sich meist nur männliches Nerds online getummelt haben. Leider hat sich ein leichter Männerüberschuss gehalten, was bei der sexuellen Thematik aber eigentlich Standard ist.

Worum geht es?

ALT.com wurde entwickelt um Erwachsenen mit den verschiedensten Fetischneigungen zusammen zu bringen. Der Hauptfokus liegt auf BDSM und damit verbundene erotische Praktiken wie Bondage, Sadismus, Masochismus und alle seine Unterarten und Abarten.
Man kann dort passende Fetischpartner finden, oder sich auch nur mit Gleichgesinnten austauschen oder einfach neue Menschen kennenlernen. Weiterhin ist dies auch ein sehr umfangreiches Pornosexportal, denn viele der User haben umfangreiche Foto- und Videogalerien, die man sich ansehen kann. So ist dies gleichzeitig auch eine Quelle für echt private BDSMpornos in rauen Mengen.
Es wird daher auch stark auf Volljährigkeit geachtet und ob der expliziten Thematik der Seite werden zu krasse Wörter wie Vergewaltigung und ähnliches herausgefiltert. Bei dem Klientel muss darauf geachtet werden, dass nicht zu extreme Dinge online gehen.

Anmeldung

Der Anmeldeprozess ist ähnlich wie bei anderen Seiten, allerdings etwas umfangreicher. Es gibt schon einige Fragen auszufüllen, die man nicht so einfach überspringen kann. Allerdings empfinden wir dies als positiv wenn die User zu einem umfangreich und sorgfältig ausgefüllten Profil „gezwungen“ werden, da dies ja für alle Nutzer von Vorteil ist.

Userzahlen und Echtheit

Als Urgestein kann ALT.com auf eine riesengroße Mitgliederschaft zurückgreifen. Scheinbar sind weltweit mehr als 2 Millionen User dort registriert. Aktive Nutzer sind dann wohl ein Viertel oder weniger. Die meisten User sind eher jung und unter 40 Jahre alt. Es gibt deutlich mehr männliche User. Auf eine Frau kommen eine Vielzahl an männlichen Nutzern. Dieses Verhältnis ist schlechter als bei anderen Seiten. Das war aber schon immer so und wird wohl auch so bleiben. Es gibt auch Leute, die sich unter falschen Namen anmelden, Fakes, Trolle und Spinner. Wie bei anderen Seiten eben auch, aber hier sind etwas mehr. Aber sie werden immer vom Serviceteam entfernt.
Man kann sich auch als Paar anmelden.

Besonderheiten

Hervorzuheben ist die Hot or Not – Funktion. Ein Matchingsystem ähnlich wie bei Tinder, auch geeignet um einen Kontakt mit anderen Usern herzustellen. Auch kann man Sternzeichen in die Kontaktsuche miteinbeziehen.
Weiterhin können sie selbst ihre Meinung und Erfahrungen mit anderen Usern schreiben und genauso von anderen Usern bewertet werden. Zum Beispiel wenn man sich schon persönlich kennt oder das leibhaftige Vergnügen miteinander hatte.

Nutzung

Es ist hervorzuheben, dass es NICHT möglich ist als kostenloser Nutzer Nachrichten zu schreiben ODER auch zu empfangen. Das ist eher ungewöhnlich. Also ohne Premium-Mitgliedschaft kann man den Kennenlernaspekt der Seite eigentlich nicht nutzen.
Es gibt eine Silber- und eine Goldmitgliedschaft. Die Goldmitgliedschaft ist etwa 10 Dollar teurer im Monat und bietet mehr Funktionalität wie Hervorhebung des eigenen Profils, Vollzugriff auf aller erotischen Inhalte und vor allem das Erfahren der Messengerdaten der anderen User. Nur als Goldmitglied erfährt man den ICQ- oder Skypenamen anderer User um dort unabhängig miteinander kommunizieren zu können.

Fazit:

Auch wenn sich vieles nicht gerade umwerfend anhört, so muss man doch betonen, dass es eine wirklich sehr große Userbasis gibt mit der manch andere Seiten nicht mithalten können. Auch sind die privaten Pornoinhalte nicht zu verachten, wenn man daran Interesse hat. Dort bekommt man manchmal bizarre Dinge zu sehen, die man in der privaten Form selten im Internet findet.

Wenn man also bereit ist etwas Geld in die Hand zu nehmen, etwas Geduld hat, ein paar Fakes übersehen kann und sich vielleicht auch noch gerne zwischenzeitlich mit den BDSMinhalten amüsieren möchte, dann kann man eine gute und unterhaltsame Zeit haben und mit etwas Glück auch eine bdsminteressierte Frau kennenlernen.

iDates – Erfahrungswerte

– Hier Klicken um iDates zu besuchen –

iDates ist das Portal für junge Menschen und Junggebliebene, die auch gerne mal schnell mit dem Smartphone flirten und daten möchten. Auch als Handy-App verfügbar kann man von überall aus nach netten Bekanntschaften online Ausschau halten. Dabei ist iDates nicht explizit auf Sex ausgelegt, sondern versteht sich als Mainstream-Portal zum Flirten, Verlieben aber auch zum Sex haben. Letztlich geht es meistens doch um Sex, aber auch vieles andere Beziehungsformen und Freundschaften sind möglich. Meist dominiert der FSK12-Look, aber es gibt auch iDates-Anmeldeseiten auf denen man etwas mehr nackte Haut sieht. Dies entscheidet wohl ein Algorithmus, ob man die eher softe oder sexuellere Variante von diesem Portal zu sehen bekommt.

Mitgliederinfos

Die Mitgliederzahlen bewegen sich im guten Mittelfeld und es sind circa 40 Prozent als weibliche User ausgewiesen. Die Altersstruktur ist eher jung und geht bis 50 Jahre. Man trifft kaum auf User über 50 Jahren. Auch gibt es keine Paarprofile. Also man kann sich nicht als Pärchen anmelden und findet auch keine Pärchen. Jedenfalls nicht auf den ersten Blick. Schwierig so einen flotten Dreier zu finden oder auszumachen, aber es gibt auch Frauenprofile, die eigentlich ein Paarprofil sind und Leute für solch sexuelle Dinge suchen.

Registrierung

Schnell und einfach wie man es gewohnt ist. Oft kann man sich sogar mit seinem Google- oder Facebook-Account anmelden. Wer es mag? Aus Diskretionsgründen empfehlen wir immer die Registrierung mittels Emailadresse. Man möchte den sozialen Netzwerken ja nicht noch mehr Macht geben.
Interessanterweise muss man seine Mailadresse nicht einmal bestätigen. Also der übliche Blick in die Emails entfällt diesmal. Ganz praktisch. Auch erhält man sofort 100 Startcoins mit denen man seine erste Datinganfragen stellen kann. Allerdings reichen diese Coins nur für wenige erste Nachrichten. Wer hätte etwas anderes erwartet? Aber zum reinschnuppern ist das schon mal in Ordnung.

Funktionalität

iDates kommt übersichtlich und funktional daher. Man findet sich sofort zurecht und mehrfache Chatfenster ermöglichen es einem einfach mit mehreren Nutzern gleichzeitig zu chatten. Die Suchfunktion ist eher rudimentärer Natur und ermöglicht nur eine Suche nach Städtenamen. Das wäre noch verbesserungswürdig. Eine Postleitzahlensuche fehlt.

Es gibt keine Abos, sondern auch Coinpakete. Die Preise sind im leicht gehobenen Mittelfeld angesiedelt, aber dafür ist es unverbindlich. Keine laufenden Kosten und keine Pflichten. Flirten und verabreden wenn man will und so viel man zahlen möchte.
Hier ist die Suche, die eigene Besucherliste, Nachrichten empfangen und Küsse versenden kostenfrei. Gezahlt werden kann mit:

  • Kreditkarte
  • PayPal
  • Paysafecard


Im Grunde genommen sind das alles branchenübliche Merkmale. Daher kann man kein Negativ oder Positiv vergeben. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal fehlt. Aber natürlich kann man dieses Portal durchaus nutzen um neue Leute kennenzulernen und findet bestimmt mit der Zeit auch den einen oder anderen Lustpartner.

Senioren-dating.net – Seriöse Partnervermittlung für Senioren oder Bumsportal für ältere Menschen?

– Hier Klicken um Senioren-dating.net zu besuchen –

Heute sehen wir uns einmal Senioren-dating.net an. Lernen sich hier ältere Menschen mit Niveau kennen um eine neue Liebe zu finden oder gar eine Hochzeit im späteren Lebensabschnitt abzuhalten? Oder wollen sich hier einfach nur Männer und Frauen über 50 Jahre mal schnell zum Sex verabreden? Oder beides?
Weiterhin heißt es auch, dass man einfach etwas miteinander flirten und neue Freundschaften finden kann.

Werfen wir also auch hier einen Blick in den geschützten Mitgliederbereich.

Die Anmeldung ist schnell erledigt. Einfach nur die Emailadresse eingeben und bestätigen. Sonst geht es nicht weiter mit dem Anmeldeprozess. Erfreulicherweise landet dieses Mal die Mail nicht im Spamordner. Eventuell ist dies ein gutes Omen und spricht für eine gewisse Seriosität – oder sollte man in diesem Fall eher von Seniorität sprechen? Entschuldigt dieses kleine Wortspiel.

Nach Bestätigung der Mail wird man nach Geburtstag, Geschlecht, Wohnort und einer kurzen Beschreibung gefragt. Dann geht es weiter mit Familienstand, Körpergröße, Gewicht, Augenfarbe, Kinder, Raucher und die Frage ob man alleine lebt. Danach soll man ein Foto hochladen. Es wird auch darauf hingewiesen, dass ein Foto sehr wichtig ist um mit den anderen Mitgliedern in Kontakt zu treten. Ein guter Hinweis, auch wenn dies selbstverständlich sein sollte.
Letztlich muss man sich noch ein Passwort ausdenken und dies zweimal bestätigen.

Dann gelangt man automatisch in den Mitgliederbereich, der so aussieht:

Da wir uns als männlich registriert haben erhalten wir eine Übersicht reifer Damen, die auf den ersten Blick recht authentisch wirken. Links werden aktuelle Statistiken angezeigt. Laut derer sind meistens über 3000 User gleichzeitig online und es sollen über eine Million Nutzer*innen registriert sein.

Unserer Meinung nach könnten es ein paar Profile mehr sein. Aber bei speziellen Themenseiten sind die Userzahlen immer geringer und gerade als Mann ist die Auswahl sowieso immer schlechter während Frauen meist aus dem Vollen schöpfen können. Aber es ist ausreichen.

Uns fällt gleich der Menüpunkt „Superkräfte“ links im Seitenmenü auf. Nach einem Klick offenbaren sich diese Kräfte. Man hat hier die Möglichkeit sein eigenes Profil hervorzuheben, dein Matching-Ergebnis zu pushen und allen Frauen aus deiner Gegend anzeigen zu lassen, dass du gerade online gegangen und chatwillig ist.
Weiterhin gibt es die Funktionen „Match“, „Profilbesucher“ und „wer will mich“. Diese Punkte sollten selbsterklärend sein. Man kann auch andere User als „gut“ markieren und bei einem Match wird man benachrichtigt.

Netterweise kann man die ersten zwei Wochen lang kostenlos mit bis zu zehn anderen User*innen Nachrichten austauschen. So kauft man nicht die Katze im Sack. Das ist sehr fair finden wir und sollte auch von anderen Seiten angeboten werden. In dieser Zeit kann man entscheiden, ob man länger verweilen möchte und sich aktiv in den Kennenlernprozess stürzen möchte.

Es schein auch wirklich nicht rein um Sex zu gehen. Es sind also keine reinen Seniorenfickkontakte, sondern scheinbar ist alles möglich. Vieles fängt ja mit einer Freundschaft an.

Unsere Meinung: Es ist durchaus einen Test wert. Machen Sie sich selbst einen Eindruck. Es gibt keine Warnzeichen.

Fetishpartner.com – Die frische Fetischkontaktbörse

– Hier Klicken um Fetishpartner.com zu besuchen –

Das noch relativ neue Angebot ist nun seit fast einem Jahr online und kann bereits deutlich steigende Nutzerzahlen verzeichnen. Natürlich kann sich bei neuen Seiten immer wieder einiges ändern, wenn die Betreiber bestimmte Stellschrauben justieren, aber wir konzentrieren uns auf eine Momentaufnahme. Allerdings ändern auch teils fest etablierte Seiten manchmal ihre Technik und Design.

Zielgruppe sind hier augenscheinlich fetisch- und bdsminteressierte Menschen, wobei man sich wohl doch eher an Anfänger und nicht den langjährigen Hardcore-BDSMler richtet. Das kommt vielen wohl entgegen, bedeutet aber auch, dass sich manche eventuell in alteingesessenen BDSMcommunitys wohler fühlen könnten.

Um mehr über die Funktionsweise und den Anmeldevorgang herauszufinden haben wir eine Testanmeldung durchgeführt.

„Fetishpartner.com – Die frische Fetischkontaktbörse“ weiterlesen

Die Cougar-Kontaktbörse MILF-Finder.com

– Hier Klicken um MILF-Finder.com zu besuchen –

Hier findet man Cougars und Pumas in rauen Mengen und in freier Wildbahn. Nein wir sprechen hier nicht von Naturfreunden und Tierliebhabern, sondern vielmehr über Liebhaber reifer Frauen im besten Alter. Eine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligte. Der jüngere Mann findet sein Cougardate und die selbstbewusste Lady ihren willfährigen Toyboy.

MILF-Finder ist nicht mehr ganz neu auf dem Markt und versucht stets (scheinbar mit Erfolg) mit viel Werbung und Marketingaktionen neue Nutzer zu gewinnen.
Wir haben festgestellt, dass MILF-FINDER.COM eine von mehreren Seiten sind, die alle auf das gleiche Backend weiterleiten. Das ist nicht verwerflich. So versucht man durch unterschiedliche Domains und unterschiedliche Namen viele Benutzer*innen auf eine Plattform mit der Thematik „alte willige Frauen“ zu bringen. Letztlich profitieren alle davon. Durch diese Taktik sind die Userzahlen auch recht hoch was dem datingwilligen User ja entgegenkommt.

Gratisanmeldung und Profilerstellung

Wie meistens ist die Registrierung gratis und geht flott von der Hand. Man wird nach Geschlecht, Alter und Aussehen deiner potentiellen Sexpartnerin gefragt. Anschließend muss man seine Anmeldung per E-Mail bestätigen und wie so oft landet diese Mail meist im Spamordner. Also dort nachsehen und anklicken. Allerdings wird man auch ohne Mailbestätigung sofort in den Userbereich weitergeleitet. Aber es empfiehlt sich sein Profil zu bestätigen um Vorteile zu erhalten.
Nun kann man die kostenfreien Basis-Funktionen nutzen, die einem einen ersten Überblick verschaffen. Benutze die Suchfunktion um zu sehen was für Cougars überhaupt registriert sind. Klicke dich durch vorgeschlagene Userinnenprofile und das Wichtigste: Fülle gewissenhaft dein eigenes Profil aus und schmücke es mit einem gutgelungenen Foto von dir.

Nachrichten empfangen geht auch kostenlos, senden natürlich nicht. Und da ja meistens die Herren aktiv werden sollen kommt man als Normalsterblicher kaum darum herum sich für ein Coinpaket zu kaufen um selbst Nachrichten versenden zu können. Glücklicherweise geht das alles ohne Abo. Wobei es ein Aboangebot gibt, dass natürlich bei reger Nutzung kostengünstiger ist.

Zahlreiche Filtermöglichkeiten

Mit dem Suchfilter steht einem ein mächtiges Werkzeug zur Verfügung. Du kannst nach körperlichen Attributen wie Hautfarbe, Haarfarbe, sexuelle Neigung und mehr filtern. So kann man sich zum Beispiel auch bdsminteressierte Frauen anzeigen lassen um sie gezielt zu kontaktieren.

Premiumfunktionen:

Es gibt verschiedene Premiumaccounts, die man erwerben kann: Silber, Gold und Platin. Bei Silber kann man unendlich viele Nachrichten an andere User versenden und die genauere Suchfunktion nutzen. Auch kann man Freundschaftsanfragen stellen.
Bei Gold und Platin wird dein Profil in den Suchergebnissen der anderen Nutzer hervorgehoben und nach oben geschoben. Eine bekannte Praxis bei Vermittlungsseiten. Wer mehr zahlt wird besser gesehen und schließlich auch gefunden.
Die Preisstruktur liegt im Mittelfeld und bezahlt werden kann mittels Bankeinzug oder Kreditkarte.



CasualDating.com – kurzes Review

– Hier Klicken um CasualDating.com zu besuchen –

Dies ist nur eine kurze Übersicht und wird noch in Zukunft erweitert werden. Diese Webseite ist noch relativ neu im Netz und daher stehen auch noch nicht so viele Erfahrungswerte zur Verfügung.

Hauptfokus liegt auf lockerem Näherkommen für ungezwungenen Sex ohne Verpflichtungen. Sozusagen der breite und bindungsunwillige Mainstream wird hier angesprochen. Spezielle Nischen und Fetische sucht man hier vergebens. Es geht um lockeres Flirten mit dem Ziel Sex miteinander zu haben, aber scheinbar soll es auch um die Traumfrau oder Traummann fürs Leben gehen. Also Sex ja, aber nicht nur. Daher ist diese Seite auch nicht so pornomäßig aufgemacht, da auch „normale“ Beziehungssuchende angesprochen werden sollen. Aber augenscheinlich überwiegt wohl das Interesse an amourösen Bettgeschichten (der netten Sorte).

Es gibt einen Datingradar mit dem seine Region nach potentiellen Liebschaften abscannen kann. Es gibt die üblichen Filter wie Alter und Beziehungsstatus um seine Suche zu verfeinern. Da man auch nach gebundenen User*innen suchen kann eignet sich dies wohl auch als eine Art Fremdgehseite.

Die Preise scheinen im mittleren bis mittelhohen Bereich angesiedelt zu sein.


Über Mitgliederzahlen lässt sich derzeit noch keine Schätzung abgeben. Der Mitgliederbereich wirkt jedenfalls gut gefüllt, könnte aber noch voller sein. Allerdings gibt es auch viele ältere Portale bei denen wesentlich weniger los ist. Eine Versuch ist es allemal wert. Wer sich anmeldet darf uns gerne seine Erfahrungen mitteilen, die wir dann in diesen Bericht einfließen lassen oder im Kommentarbereich veröffentlichen.

X-Partner.net – Test

– Hier Klicken um X-partner.net zu besuchen –

Auch hier bieten sich mannigfaltige Möglichkeiten mit Frauen Bekanntschaft zu machen und sich auch intim näherzukommen. Dabei versteht sich XPartner als erotische Entertainment-Plattform. Vieles spielt sich auf virtueller Ebene ab und es stehen auch einige Livecams zum erregenden Vergnügen zur Verfügung.

Es verfügt über eine moderne und ansprechende Oberfläche – vor allem im Backend. Die Anmeldung ist komplett kostenfrei und im internen Mitgliederbereich erwarten einen gleich viele interessante und meist auch aktive User*innen.

Wir schätzen die Frauenquote auf ca. 30-40 Prozent was normal ist. Frauen können alle Funktionen absolut kostenlos nutzen, was natürlich sehr anziehend auf das weibliche Geschlecht wirkt. Scheinbar sind derzeit eine halbe Million Nutzer registriert.

Als Mann hat man die Wahl von unterschiedlichen Bezahlmodellen. Dabei muss man kein Abo abschließen. Es gibt zahlreiche Coinpakete für jeden Geldbeutel und individuelle Ansprüche an Funktionalität.

Bei dem Test hat sich gezeigt, dass Frauen schnell mit zahlreichen Sexanfragen überhäuft werden während Männer sich viel Mühe geben müssen eine Antwort zu erhalten und auch zwischen echten und nicht ganz echten Userinnen unterscheiden müssen. Allerdings ist es mit etwas Hartnäckigkeit auch hier möglich echte Frauen für die eine oder andere Liebelei zu finden.

Wer Lust auf frivole Unterhaltung in Form anregender Chatunterhaltungen und ausufernden Livecamsessions hat wird sich sicherlich lange gut unterhalten und danach sehr befriedigt fühlen.


Gleichklang.de – Kennenlernen jeder Art von platonisch bis divers

– Hier Klicken um Gleichklang.de zu besuchen –

Nun Gleichklang.de ist schwer zu beschreiben, vielleicht sollte man es einfach erleben. Jedenfalls bietet Gleichklang wirklich alles in einem. Auch ist diese Webseite etwas in der Richtung Esoterik, Grün, Links und Queer angesiedelt.
Alleine die Informationen auf der Seite erschlagen einen auf den ersten Blick förmlich. Bis man sich alle Informationen und Textboxen durchgelesen hat kann einige Zeit vergehen.
Auch ist dies eine Partnervermittlung die mit Texten wie „kein Mensch ist illegal“ und „konsumkritisch“ wirbt. Das sind klare Statements, die wohl auch darauf abzielen, dass sich nicht jeder dort registriert.

Hier gibt es nicht nur die Partnersuche, sondern auch Reisepartnersuche und Freundschaftssuche. Weiterhin gibt es sehr viele unterschiedliche Kategorien, die wir jetzt nicht alle auflisten werden.

Neben der Sexualität gibt es auch die Suchoption „Lebenssituation“ und „Beziehungsmodelle“. Natürlich findet man hier nicht nur einfach hetero oder homosexuell, sondern beispielsweise auch asexuell oder pansexuell.
Hervorzuheben ist, dass sich diese Seite gut als Lesbenpartnervermittlung eignet.

In der Rubrik „Lebensstile“ trifft man auf Kategorien wie „Veganer“, „Spiritualität“, „Ökologie“ und „Tierschutz“. Solche Themen verbinden natürlich und können auch zu einer gemeinsamen Partnerschaft führen. Eine gute Idee.

Unter dem Punkt „Beziehungsmodelle“ findet man neben platonischen Beziehungen auch offene Beziehungen und polyamoröse Partnerschaften.

Solch eine starke Varianz bietet die Konkurrenz meistens nicht. Allerdings kann es natürlich auch sein, dass bei solch genauen und vielfältigen Kategorisierungen die Anzahl der gewünschten User niedrig ist. Es ist eben so, dass je genauer man sucht, desto weniger Ergebnisse erhält man.

Gleichklang bietet einen interessanten Ansatz und dürfte für viele Menschen sehr interessant sein. Vielleicht auch für diejenigen, die bei typischen Mainstream-Partnervermittlungen durch das Raster fallen. Es ist aber nicht für jeden Menschen geeignet. Für Lesbenkontakte auf jeden Fall zu empfehlen.
Prominent steht auf der Startseite: „Gleichklang-Mitglieder sind umweltbewusst, solidarisch, konsumkritisch & authentisch„. Das sollte man vor der eigenen Anmeldung verinnerlichen um sicherzugehen, dass man auch wirklich zur angesprochenen Zielgruppe gehört.

Die Preisgestaltung ist nicht sehr variabel. Der Mitgliedsbeitrag liegt bei 98 Euro im Jahr. Es gibt sozusagen nur Premium für alle und somit muss auch keiner mit abgespeckten Funktionen Vorlieb nehmen. Fair und gerecht!
Es gibt auch einen ermäßigten Tarif und bei finanzieller Notlage kann der Beitrag auf nahe Null reduziert werden.



Lustagenten.com – Bewertung und Erfahrungen

– Hier Klicken um Lustagenten.com zu besuchen –

Unverschnörkelt, klar und direkt kommt die 2011 gestartete Kontaktplattform daher und hat sich innerhalb eines Jahrzehnt zu den Top-Ten der bekanntesten erotischen Kontaktseiten im deutschsprachigen Raum gemausert. Auch hier geht es eigentlich nur um die körperliche Liebe. Wer eine handfeste Liebesbeziehung sucht, sollte sich anderweitig umsehen.
Lustagenten sticht angenehm aus der Masse heraus indem man nach der kostenlosen Anmeldung gleich eine kostenfreien Zeitraum mit allem Premiumfunktionen erhält. So kann man sich wirklich ein gutes Bild davon machen was man für sein Geld erhalten wird und wie gut die Kennenlernchancen wirklich stehen.
Diese Möglichkeit wird einem bei den meisten anderen Seiten nicht geboten. Dort muss man erst zahlen bevor man die volle Funktionalität ausprobieren kann.

Bezahlsystem: Kein Abo notwendig

Auch sehr gut ist, dass man die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Bezahlsystemen hat.
Es gibt das klassische Abo-System mit einem festen monatlichen Betrag oder wahlweise ein Coin-System um punktuell Leistungen dazukaufen zu können. So viel Freiheiten sind auch selten und gerne gesehen, da nicht jeder gleich ein Abo abschließen möchte, auch wenn dies meist günstiger ist.

Spaß mit anderen Usern haben

Bei unseren Versuchen war eine gute Antwortmoral der anderen User zu verzeichnen. Es scheint, dass sich so auch relativ spontane Sexverabredungen realisieren lassen. Der Anbieter gibt eine Million registrierte Nutzer an. Das Verhältnis von Frau zu Mann scheint ziemlich ausgeglichen zu sein. Die Anbieterangaben sind vermutlich etwas geschönt, aber wir vermuten eine Frauenquote von knapp über 40 Prozent.
Die Altersstruktur ist ausgewogen, wird aber leicht von User unter 40 Jahren dominiert. Erfreulicherweise scheinen sich auch die Fakes im Rahmen zu halten. Scheinbar sorgt ein aktiver Support für schnelle Fakeentfernung und reagiert allgemein schnell auf Supportanfragen und versucht zu helfen.

Die Bandbreite der unterschiedlichen Usern ist sehr groß. Es gibt auch viele homosexuelle und bisexuelle Nutzer und die unterschiedlichen Neigungen sind extrem weit gefächert. Bei einer großen Userzahl liegt dies in der Natur der Sache und so hat man eine schön große Auswahl und gute Chancen einen erotisch Gleichgesinnten zu finden.

Die Registrierung dauert wenige Minuten. Nach der Anmeldung kann seine Profilangaben auch noch später vervollständigen. Aber wie immer weisen wir darauf hin, dass nur ein umfangreich ausgefülltes Profil mit einem ansprechenden Profiltext gute Chancen hat gefunden zu werden. Dies gilt im besonderen Maße für männlicher User.
Es ist noch anzumerken, dass es sehr viele Unterpunkte gibt, die man in seinem Profil zu seinen sexuellen Präferenzen und auch seinem eigenen und dem gewünschten Aussehen machen kann. Durch zahlreiche Eingabefelder kann man seine eigenen Texte und Vorstellungen artikulieren.

Auch die Mitgliedersuche bietet zahlreiche Filtermöglichkeiten um möglichst passende Sexpartner zu finden. So kann auch nach körperlichen Merkmalen wie Augen- oder Haarfarbe gesucht werden.

Vielseitige Kontaktaufnahme

Wie üblich lassen sich private Nachrichten an andere User versenden. Dafür muss man auf das Profil des gewünschten User gehen und dort auf Nachricht schicken klicken. Auch lässt sich gleich ein Webcamchat öffnen. Allerdings werden wohl die wenigsten Leute eine Camanfrage ohne vorherige Kontaktaufnahme annehmen. Aber man kann natürlich dennoch sein Glück versuchen, sollte dann allerdings erst einmal die Hose anlassen.
Weiterhin kann man die andere Person in seiner Freundesliste aufnehmen. Dies muss die Person bestätigen. Dies ist auch eine ziemlich direkte Art sich bemerkbar zu machen und auszudrücken, dass man mit dieser Person virtuell befreundet sein möchte.
Zu guter Letzt gibt es die Möglichkeit sich in das Gästebesuch des betreffenden Users einzutragen. Wir finden dies ist eine ganz praktische und schön unaufdringliche Funktion sein Interesse zu zeigen und auf sich selbst aufmerksam zu machen.

Fazit:

Durchaus zu empfehlen bewerten wir diese Seite überdurchschnittlich gut. Es sei noch anzumerken, dass für Frauen die Premiumfunktionen gratis sind. So findet man als männlicher Nutzer sehr viele motivierte und kontaktfreudige weibliche Nutzerinnen vor.
Auch die einfache Livechatfunktion weiß zu begeistern.



MILF-Friend.com – Willige MILFS kennenlernen

– Hier Klicken um MILF-Friend.com zu besuchen –

Hier wird damit geworben eine Vielzahl an sexwilligen Frauen im besten Alter anbieten zu können. Sogenannte MILFS (Mom I’d like to f*ck) sollen hier in großer Anzahl vorhanden und darüber hinaus sehr kontaktfreudig sein. Eine klar umrissene Zielgruppe.
Also solltest du selbst eine reife Frau sein, dann wirst du hier viele männliche User antreffen, die sich sehr gerne mit dir verabreden wollen.

Wie so oft bei diesen Themenportalen ist es so, dass man natürlich nicht nur auf MILFs trifft, sondern auch auf andere Frauentypen. Junge Girls, Fetischinteressierte oder Liebesuchende sind genauso vertreten. Allerdings muss man dieser Seite attestieren, dass es überproportional viele weibliche User im Alter zwischen 30 und 50 Jahren gibt. So gesehen ist der Titel zutreffend und keine Täuschung.

Allgemein sind dort sehr ungewöhnlich viele Frauen registriert was natürlich immer gut ist. Es wird mit mehr als 2,5 Millionen registrierte Nutzern geworben. Ob dies der Wahrheit entspricht entzieht sich unseren Möglichkeiten. Dieser Wert ist eventuell geschönt, aber es scheint durchaus möglich zu sein bei der Auswahl an kontaktfreudigen Usern eine passende Affäre oder One-Night-Stand klarzumachen.

Die Registrierung ist kostenfrei und innerhalb weniger Sekunden erledigt. Nickname, Mailadresse und Passwort festlegen und schon geht es los. Natürlich empfiehlt es sich sein Profil gewissenhaft auszufüllen um seine eigenen Erfolgschancen zu erhöhen.
Mit den Gratisfunktionen kommt man für den Anfang schon mal relativ weit, aber eine dauerhafte Kommunikation lässt sich so leider nicht etablieren.
Um sich richtig miteinander verabreden zu können muss etwas zahlen, was ja leider bei fast allen Kontaktportalen Gang und Gäbe ist.
Die Preise halten sich im Rahmen und entsprechen dem Durchschnitt.