Senioren-dating.net – Seriöse Partnervermittlung für Senioren oder Bumsportal für ältere Menschen?

– Hier Klicken um Senioren-dating.net zu besuchen –

Heute sehen wir uns einmal Senioren-dating.net an. Lernen sich hier ältere Menschen mit Niveau kennen um eine neue Liebe zu finden oder gar eine Hochzeit im späteren Lebensabschnitt abzuhalten? Oder wollen sich hier einfach nur Männer und Frauen über 50 Jahre mal schnell zum Sex verabreden? Oder beides?
Weiterhin heißt es auch, dass man einfach etwas miteinander flirten und neue Freundschaften finden kann.

Werfen wir also auch hier einen Blick in den geschützten Mitgliederbereich.

Die Anmeldung ist schnell erledigt. Einfach nur die Emailadresse eingeben und bestätigen. Sonst geht es nicht weiter mit dem Anmeldeprozess. Erfreulicherweise landet dieses Mal die Mail nicht im Spamordner. Eventuell ist dies ein gutes Omen und spricht für eine gewisse Seriosität – oder sollte man in diesem Fall eher von Seniorität sprechen? Entschuldigt dieses kleine Wortspiel.

Nach Bestätigung der Mail wird man nach Geburtstag, Geschlecht, Wohnort und einer kurzen Beschreibung gefragt. Dann geht es weiter mit Familienstand, Körpergröße, Gewicht, Augenfarbe, Kinder, Raucher und die Frage ob man alleine lebt. Danach soll man ein Foto hochladen. Es wird auch darauf hingewiesen, dass ein Foto sehr wichtig ist um mit den anderen Mitgliedern in Kontakt zu treten. Ein guter Hinweis, auch wenn dies selbstverständlich sein sollte.
Letztlich muss man sich noch ein Passwort ausdenken und dies zweimal bestätigen.

Dann gelangt man automatisch in den Mitgliederbereich, der so aussieht:

Da wir uns als männlich registriert haben erhalten wir eine Übersicht reifer Damen, die auf den ersten Blick recht authentisch wirken. Links werden aktuelle Statistiken angezeigt. Laut derer sind meistens über 3000 User gleichzeitig online und es sollen über eine Million Nutzer*innen registriert sein.

Unserer Meinung nach könnten es ein paar Profile mehr sein. Aber bei speziellen Themenseiten sind die Userzahlen immer geringer und gerade als Mann ist die Auswahl sowieso immer schlechter während Frauen meist aus dem Vollen schöpfen können. Aber es ist ausreichen.

Uns fällt gleich der Menüpunkt „Superkräfte“ links im Seitenmenü auf. Nach einem Klick offenbaren sich diese Kräfte. Man hat hier die Möglichkeit sein eigenes Profil hervorzuheben, dein Matching-Ergebnis zu pushen und allen Frauen aus deiner Gegend anzeigen zu lassen, dass du gerade online gegangen und chatwillig ist.
Weiterhin gibt es die Funktionen „Match“, „Profilbesucher“ und „wer will mich“. Diese Punkte sollten selbsterklärend sein. Man kann auch andere User als „gut“ markieren und bei einem Match wird man benachrichtigt.

Netterweise kann man die ersten zwei Wochen lang kostenlos mit bis zu zehn anderen User*innen Nachrichten austauschen. So kauft man nicht die Katze im Sack. Das ist sehr fair finden wir und sollte auch von anderen Seiten angeboten werden. In dieser Zeit kann man entscheiden, ob man länger verweilen möchte und sich aktiv in den Kennenlernprozess stürzen möchte.

Es schein auch wirklich nicht rein um Sex zu gehen. Es sind also keine reinen Seniorenfickkontakte, sondern scheinbar ist alles möglich. Vieles fängt ja mit einer Freundschaft an.

Unsere Meinung: Es ist durchaus einen Test wert. Machen Sie sich selbst einen Eindruck. Es gibt keine Warnzeichen.

Gleichklang.de – Kennenlernen jeder Art von platonisch bis divers

– Hier Klicken um Gleichklang.de zu besuchen –

Nun Gleichklang.de ist schwer zu beschreiben, vielleicht sollte man es einfach erleben. Jedenfalls bietet Gleichklang wirklich alles in einem. Auch ist diese Webseite etwas in der Richtung Esoterik, Grün, Links und Queer angesiedelt.
Alleine die Informationen auf der Seite erschlagen einen auf den ersten Blick förmlich. Bis man sich alle Informationen und Textboxen durchgelesen hat kann einige Zeit vergehen.
Auch ist dies eine Partnervermittlung die mit Texten wie „kein Mensch ist illegal“ und „konsumkritisch“ wirbt. Das sind klare Statements, die wohl auch darauf abzielen, dass sich nicht jeder dort registriert.

Hier gibt es nicht nur die Partnersuche, sondern auch Reisepartnersuche und Freundschaftssuche. Weiterhin gibt es sehr viele unterschiedliche Kategorien, die wir jetzt nicht alle auflisten werden.

Neben der Sexualität gibt es auch die Suchoption „Lebenssituation“ und „Beziehungsmodelle“. Natürlich findet man hier nicht nur einfach hetero oder homosexuell, sondern beispielsweise auch asexuell oder pansexuell.
Hervorzuheben ist, dass sich diese Seite gut als Lesbenpartnervermittlung eignet.

In der Rubrik „Lebensstile“ trifft man auf Kategorien wie „Veganer“, „Spiritualität“, „Ökologie“ und „Tierschutz“. Solche Themen verbinden natürlich und können auch zu einer gemeinsamen Partnerschaft führen. Eine gute Idee.

Unter dem Punkt „Beziehungsmodelle“ findet man neben platonischen Beziehungen auch offene Beziehungen und polyamoröse Partnerschaften.

Solch eine starke Varianz bietet die Konkurrenz meistens nicht. Allerdings kann es natürlich auch sein, dass bei solch genauen und vielfältigen Kategorisierungen die Anzahl der gewünschten User niedrig ist. Es ist eben so, dass je genauer man sucht, desto weniger Ergebnisse erhält man.

Gleichklang bietet einen interessanten Ansatz und dürfte für viele Menschen sehr interessant sein. Vielleicht auch für diejenigen, die bei typischen Mainstream-Partnervermittlungen durch das Raster fallen. Es ist aber nicht für jeden Menschen geeignet. Für Lesbenkontakte auf jeden Fall zu empfehlen.
Prominent steht auf der Startseite: „Gleichklang-Mitglieder sind umweltbewusst, solidarisch, konsumkritisch & authentisch„. Das sollte man vor der eigenen Anmeldung verinnerlichen um sicherzugehen, dass man auch wirklich zur angesprochenen Zielgruppe gehört.

Die Preisgestaltung ist nicht sehr variabel. Der Mitgliedsbeitrag liegt bei 98 Euro im Jahr. Es gibt sozusagen nur Premium für alle und somit muss auch keiner mit abgespeckten Funktionen Vorlieb nehmen. Fair und gerecht!
Es gibt auch einen ermäßigten Tarif und bei finanzieller Notlage kann der Beitrag auf nahe Null reduziert werden.